02.11.16

Von der Nachteule zum Frühen Vogel



Ich bin gerne lange wach. Unter der Woche ist 2 Uhr nachts nichts Ungewöhnliches, bevor ich mich auch endlich dazu entscheide mal schlafen zu gehen. Und dann wird gerne lange geschlafen -teilweise bis in den Vormittag hinein. 10-11 Uhr? Kein Problem für mich. Aber das versuche ich zur Zeit einmal komplett umzukrempeln. Früh ins Bett schlüpfen und auch früh wieder raus. Wieso? Ich bin abends/nachts nicht besonders aktiv oder produktiv, wie manch anderer. Meine Motivation erwacht besonders in den Morgenstunden, die ich bisher aber oft verschlafen habe.

Ich bin in den letzten zwei Wochen immer "früh" aufgestanden. Meistens um 7 Uhr und ja, für mich ist das besonders in den Herbst- und Wintermonaten früh. Dass es morgens dann noch stockdunkel ist, erschwert normalerweise immer mein Aufstehen und das "Wachwerden". Doch mit zwei Weckern, Wasser direkt nach dem Aufstehen und einer großen Tasse Kaffee hat das bisher ganz gut geklappt.

Was sich ebenfalls geändert hat, ist meine Zeit fürs Training. Auch das absolviere ich jetzt gerne morgens, an Tagen an denen ich nicht arbeiten muss.
Jetzt im Herbst hat sich anscheinend jeder dazu entschieden, wieder mit dem Training anzufangen, sodass es abends uuuunfassbar voll ist im Fitnessstudio. Morgens hingegen ist kaum was los und wenn ist eher die "ältere" Generation vertreten (ich bin unfassbar beeindruckt von manchen älteren Menschen, die fitter sind als so mancher in meinem Alter).
Außerdem habe ich nach dem Aufstehen direkt ein Ziel. Ich mache mir dann gerne meinen "Powershake", bestehend aus einer Banane, ca. 40g Vanillewhey, Chiasamen, Haferflocken und ca. 300ml Wasser, packe meine Sachen und mache mich direkt auf den Weg. Wenn ich mich anschließend erstmal aufs Laufband stelle, werde ich endgültig wach, habe noch meine gesamte Kraft fürs Training und starte bereits früh aktiv in den Tag. Anschließend erledige ich dann den ganzen anderen anstehenden Krempel.
Abends habe ich dann meistens alles erledigt, bin früher müde, schaue dann meist noch eins-zwei Folge einer aktuellen Serie und gehe früher schlafen. Für mich ist das zur Zeit perfekt und ich bin viel motivierter und produktiver als zuvor.

(Pullover: hier

Vielleicht noch ein paar Tipps, wie das Aufstehen noch einfacher fällt:

1) Nehmt euch abends bereits vor, was ihr am nächsten Tag alles schaffen möchtet. Notiert es euch oder macht euch nur im Kopf einen zeitlichen Ablauf, dann wisst ihr wofür ihr überhaupt aufsteht.

2) Vielleicht legt ihr euch auch schon eure Sachen zurecht, verschlafen könnte man das ein oder andere Ding vergessen und außerdem spart das Zeit und Mühe.

3) Ihr schlaft nach dem ersten Weckerklingeln gerne wieder ein? Stellt euch, wie ich, mehre Wecker und am besten stellt ihr diesen etwas weiter vom Bett entfernt, damit ihr aufstehen müsst, um diesen auszuschalten.

4) Stellt euch abends ein großes Glas Wasser oder eine Flasche ans Bett, dass ihr direkt austrinkt, nachdem der Wecker geklingelt hat - das erfrischt und macht direkt wacher.


Share:
Blogger Template Created by pipdig